Laufende und zukünftige Ausstellungen

30. April 2016 – 31. Dezember 2017

Olaf Nicolai. Baraque de Chantier

Eine klösterliche Zelle Die „Baraque de Chantier“ von Olaf Nicolai ist ein im Massstab 1:1 ausgeführter Nachbau einer Holzbaracke, die der Architekt Le Corbusier 1954 am Cap Martin in Südfrankreich errichten liess. Die bescheidene, nur etwa acht Quadratmeter grosse Hütte diente dem Architekten als Studio während seiner Ferienaufenthalte, die er in einem kleinen, von ihm entworfenen Wohnhaus, seinem „Cabanon“, verbrachte. Olaf Nicolai hat von der aus Holz gebauten Arbeitszelle des Architekten eine originalgetreue Kopie in transparentem Acrylglas produzieren lassen. Sie ist benutzbar und verweist innerhalb der Mauern der Kartause Ittingen auf das Ideal der Konzentration und der Kontemplation als Basis jeder kreativen Tätigkeit.
14. Januar 2017 – 06. August 2017

Konstellation 8. MENSCHENBILDER

Die Ausstellung «Menschenbilder» spürt mit Werken aus der Sammlung des Kunstmuseums Thurgau den unterschiedlichen Möglichkeiten nach, wie sich die Menschen ein Bild von sich machen. Vom grossbürgerlichen Porträt bis zur fotografischen Analyse von Gesicht und Körper spannt sich eine reiche Vielfalt an Vorgehensweisen, in denen sich immer auch eine Auseinandersetzung mit den Bedingungen des Seins spiegelt.
19. Februar 2017 – 06. August 2017

Glaser/Kunz. Ich ist ein anderer

Ein Schwarm Raben ist im grossen Keller der Kartause Ittingen gelandet. Nicht weit davon entfernt sitzt eine mit Koffern und Taschen wartende Menschengruppe ins Gespräch vertieft. Im nächsten Raum spricht ein Mann im Rollstuhl am Mobiltelefon mit einem unsichtbaren Gegenüber über seine Aktivitäten in der Kunstwelt. Die Figuren des Zürcher Künstlerduos Glaser/Kunz besetzen die Räume des ehemaligen Kartäuserklosters Ittingen und verwandeln es in einen Ort der Wahrnehmungsrätsel.
21. Mai 2017 – 21. Mai 2020

Bildstein|Glatz. LOOP

Im Frühjahr 2017 baut das Künstlerduo Bildstein | Glatz eine Grossplastik am Westtor zur Kartause Ittingen. Zwei grosse Bögen aus Holz und Aluminium verbinden sich zu einem riesigen Doppellooping. Wo der Einsiedler- und Schweigeorden der Kartäuser über vierhundert Jahre sein zurückgezogenes Leben in Gebet und Meditation führte, verleiht die geschwungene Fahrbahn der Vorstellung vom selbstvergessenen Kreisen im Kopf neue Bedeutung.
2001.279r.JPG
27. August 2017 – 17. Dezember 2017

Adolf Dietrich. Mondschein über dem See

Die Ausstellung „Adolf Dietrich. Mondschein über dem See“ macht zum ersten Mal sichtbar, wie das Ausnahmetalent vom Bodensee seine Bilder erfand und mit Hilfe eines zeichnerischen Prozesses zu den heute beliebten Meisterwerken vervollständigte.